Hildrizhausen wird 15. ASG-Mitglied

22. Dez 2021

Mit dem Neubau einer Trinkwasser-Transportleitung von Holzgerlingen nach Hildrizhausen soll im kommenden Jahr begonnen werden

Die Gemeinde Hildrizhausen wird 15. Verbandsmitglied bei der Ammertal-Schönbuchgruppe (ASG). Einen entsprechenden Beschluss fasste nach dem Gemeinderat von Hildrizhausen auch die Verbandsversammlung der ASG im November 2021 in Holzgerlingen.

Für die Gemeinde Hildrizhausen bringt die ASG-Mitgliedschaft die notwendige Versorgungssicherheit für Bevölkerung und Betriebe. Angesichts anhaltender Hitzeperioden in vorangegangenen Jahren, aber auch des absehbaren weiteren Wachstums der Gemeinde, war die bislang ausschließlich auf Eigenwasser-Gewinnung beruhende Versorgung von Hildrizhausen an ihre Grenzen gestoßen. Zukünftig wird die ASG Wasser mit einem Umfang von 70.000 Kubikmetern im Jahr oder 5 Liter pro Sekunde an einem Spitzentag liefern.

Damit das Wasser vom Golfplatz in Holzgerlingen nach Hildrizhausen fließen kann, wird der Neubau einer etwa 5 Kilometer langen Transportleitung für das Trinkwasser notwendig.
Mit der Unterzeichnung der Durchführungsvereinbarung für dieses Bauprojekt durch den ASG-Verbandsvorsitzenden und Böblinger Oberbürgermeister Dr. Stefan Belz sowie Hildrizhausens Bürgermeister Matthias Schöck wurden nun die letzten rechtsverbindlichen Vereinbarungen getroffen. Der Anschluss an das ASG-Netz wird Investitionen in Höhe von rund 3,3 Millionen Euro mit sich bringen. Die Partner haben bereits einen gemeinsamen Förderantrag für das Bauvorhaben mit einem Zuschussvolumen von 25 Prozent gestellt.

Plan der neuen Trinkwasser-Transportleitung nach Hildrizhausen
Plan der neuen Trinkwasser-Transportleitung nach Hildrizhausen

Mehr als 95 Prozent der neuen Trinkwasserleitung werden in bestehenden öffentlichen Verkehrs- und Feldwegen eingelegt. Damit können in der Bauphase die Beeinträchtigungen für Grundstückseigentümer, Landwirtschaft und Naturschutz so gering wie möglich gehalten werden. Zudem lässt sich so eine möglichst kurze Bauzeit realisieren.

Die Gemeinde Hildrizhausen und die ASG werden allen Projektbeteiligten und den Grundstückseigentümern in Kürze die Planung zur weiteren Abstimmung vorstellen.
Das Beteiligungsformat wird sich dabei nach den jeweiligen Regelungen der Corona-Verordnung des Landes richten. Bei Vorliegen eines positiven Förderbescheids des Landes Baden-Württemberg soll der Baubeginn Ende des Jahres 2022 erfolgen, die Inbetriebnahme wird für das Jahr 2023 angestrebt.