Wasserabgabe auf Rekordniveau

07. Dez 2018

Waldenbuch. Vor allem zwei Themen prägten das laufende Geschäftsjahr der Ammertal-Schönbuchgruppe (ASG) Wasserversorgung: Die Veränderungen an der Verbandsspitze und das trockene Klima.

Einstimmigkeit bei der Versammlung des Zweckverbandes Ammertal-Schönbuchgruppe.

ASG seit Juli 2018 mit neuer Verbandsspitze - 70.000 Euro Rücklagenzuführung

Waldenbuch. Vor allem zwei Themen prägten das laufende Geschäftsjahr der
Ammertal-Schönbuchgruppe (ASG) Wasserversorgung: Die Veränderungen an der
Verbandsspitze und das trockene Klima. Die Wasserabgabe lag 2017 bereits mit 6,8 Millionen Kubikmeter auf einem sehr hohen Niveau und wird 2018 voraussichtlich mit 6,9 Millionen Kubikmeter den höchsten Wert der letzten zehn Jahre erreichen.

Verbandsvorsitzender und Vize sind seit der Verbandsratssitzung im Juli der
neugewählte Böblinger Oberbürgermeister Dr. Stefan Belz und der Holzgerlinger Bürgermeister Ioannis Delakos. Änderungen gab es auch im ASG-Team, wo Tobias Möllhoff frisch von der Hochschule die stellvertretende Betriebsleitung übernommen hat und zur Verstärkung noch ein Rohrnetzmonteur gesucht wird.

„Alle reden über das Wetter - wir nicht“, sagte Stefan Belz anlässlich der ASG-Verbandsversammlung am 6. Dezember im Waldenbucher Gasthof Krone und unterstrich, dass dieser Sommer den Stellenwert einer sicheren und zuverlässigen
Wasserversorgung aufgezeigt habe. „Selbst angesichts der langen Trockenperiode gab es keine kritische Situation bei der Trinkwasserbereitstellung“, bekräftigte ASG-Geschäftsführer Ralf Göttsche.
Erhöhte Wasserabgaben und längere Trockenphasen bedeuten dennoch größere Herausforderungen für einen Wasserversorger. Die ASG bereitet sich mit nachhaltigen Investitionen vor. Zum einen 3,9 Millionen Euro für den Bau einer neuen Transportleitung von Dettenhausen zum Bromberg zur Sicherstellung der ergänzenden Bodensee-Wasserversorgung, zum anderen mehr als 4,7 Millionen Euro für Kammersanierungen und Erneuerungen im Wasserwerk Ammerbuch-Poltringen.

Das Erfreuliche für die ASG-Verbandsgemeinden: Trotz aller notwendigen Investitionen konnte und kann der Wasserabnahmepreis konstant bei 1,12 Euro pro Kubikmeter gehalten werden.
Einstimmig genehmigte die Verbandsversammlung den Jahresabschluss 2017.

Nach der Abtragung eines größeren Verlustvortrages führte die ASG erstmals seit 2010 wieder gut 70.000 Euro der Rücklage zu. Keinerlei Beanstandungen vermerkten Wirtschaftsprüfer Marius Henkel von der Firma Invra Treuhand und Erich Kopp vom Rechnungsprüfungsamt Stadt Böblingen, die Vermögenslage des ASG bewerteten sie übereinstimmend als „sehr stabil“.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen